Bedrucken mit kräftiger Farbdeckung

Bei fasrigen Bedruckstoffen wie Löschpapier oder TYVEK® dringt die aufgebrachte Druckfarbe bei konventionellen, lösemittelhaltigen Drucksystemen oft zu stark in den Bedruckstoff ein. Beim Bedrucken erhält man ein poröses, farbschwaches Druckergebnis.

Die Farbpigmentkonzentration an der Oberfläche ist nach dem Bedrucken gering, da der Großteil der Farbe in den fasrigen Untergrund abgesackt ist.

UV-Druckfarben zeigen diesen Effekt beim Bedrucken aufgrund ihrer höheren Zähigkeit (Viskosität) sehr viel weniger. Die aufgebrachte Farbe sitzt - wie gewünscht - vorwiegend auf der Oberfläche, wodurch sich ein sattes, farbstarkes Druckbild auf TYVEK® ergibt.

Kantenschärfe

Bei Pharmaverpackungen, wo TYVEK® als Deckfolie auch seine Anwendung findet, werden oft sehr kleine Schriften gedruckt, die dann aber auch noch einwandfrei lesbar sein müssen. Scharfe Kanten und farbstarke Farben sind also wichtig.

Durch die Verwendung von UV-Flexodruckfarben ist diese Kantenschärfe des Druckbildes auf TYVEK® gewährleistet.

Das gilt auch beim Druck von EAN-Codes auf TYVEK® und anderen fasrigen Bedruckstoffen.

Unsere scharf gedruckten Kanten ermöglichen deren einwandfreies Auslesen über die Barcodescanner.

Gerne berät Sie unsere Anwendungstechnik über das Bedrucken von TYVEK®. Sprechen Sie uns einfach an!